Blog

In den letzten beiden Episoden haben wir die Definition geklärt und eine der gängigen Methoden zur Modellierung von Emotionen kennengelernt. In dieser Folge wollen wir sehen, was maschinelles Lernen und künstliche Intelligenz sind und wie wir sie nutzen können, um einen KI-Agenten zu erstellen.
Was kann die KI im Kampf gegen das Coronavirus leisten? Audio-KI kann in der Medizin wirklich etwas bewirken, wie die Zeitschrift Nature kürzlich veröffentlichte. Krankheiten wie Parkinson, Depressionen und COVID-19 haben eines gemeinsam: Sie beeinträchtigen den Klang der Stimme eines Menschen.
In Teil 2 der Serie Transparente KI legen wir die Grundlagen für die Modellierung von Emotionen im Affective Computing. Zur Beschreibung der Wahrnehmung emotionaler Äußerungen ist ein 3D-Raum verwendbar. Er ist aus den Dimensionen Valenz, Erregung und Dominanz aufgebaut.
In dieser Videoreihe gehen wir auf einige Definitionen ein, lernen die Grundlagen der Modellierung von Emotionen kennen, stellen Methoden des maschinellen Lernens zum Trainieren von Modellen vor und zeigen einige der Anwendungen von Emotions-KI. Die Reise beginnt mit der Abgrenzung von Begriffen, die wir in unserem täglichen Leben meist ohne klare Definition verwenden: Emotion, Gefühl, Affekt, Stimmung.
Psychische Gesundheit ist in der heutigen schnelllebigen Gesellschaft ein immer wichtigeres Thema. Junge Menschen sind von den Anforderungen, denen sie während ihrer Ausbildung und in sozialen Gruppen ausgesetzt sind, stark betroffen. Nach Angaben der Deutschen Psychotherapeutenvereinigung sind 20 % aller Jugendlichen in Deutschland von psychischen Problemen betroffen.
Wir freuen uns, die Verfügbarkeit der nächsten Version 3.0 von openSMILE, audEERINGs quelloffenem, plattformübergreifendem Audio-Feature-Extraktor, ankündigen zu können. Mit mehr als 150.000 Downloads seit der ersten Veröffentlichung im Jahr 2010 und mehr als 2650 Zitaten in akademischen Arbeiten ist openSMILE zu einem sehr beliebten Werkzeug in der Forschungsgemeinschaft, bei Unternehmen und Privatpersonen geworden. Wir glauben fest daran, dass Forscher und Enthusiasten freien und uneingeschränkten Zugang zu den grundlegenden Werkzeugen haben sollten, die sie für ihre Arbeit und für neue Fortschritte in diesen Bereichen benötigen.
Wenn Sie unsere Blogbeiträge verfolgt haben, wissen Sie, dass wir die Bedeutung von Emotionen und ihre Rolle in unseren täglichen Interaktionen erläutert haben (Link zum ersten Blog). Dann haben wir uns mit der Mensch-Computer-Interaktion im Kontext von Videospielen beschäftigt (Link zum zweiten Blogbeitrag), und schließlich haben wir erklärt, wie Emotionen die fehlende Ebene für die Mensch-Computer-Interaktion sein können (Link zum dritten Blogbeitrag). In dieser Woche werden wir uns ansehen, wie die Integration dieser emotionalen Ebene in Ihre Produkte Ihnen zugute kommen kann und somit die Welt zu einem besseren Ort macht.
In unseren letzten Blog-Beiträgen haben wir die Rolle von Emotionen in Videospielen erläutert, einen Überblick über die Mensch-Computer-Interaktion gegeben und was dies für die Videospielindustrie bedeutet. Wir haben herausgefunden, dass wir aus technischer Sicht fast völlige Freiheit in der 3D-Umgebung erreicht haben. In CAVEs kann man sich zum Beispiel in einer virtuellen Umgebung in Echtzeit frei bewegen.
Virtuelle Realität und künstliche Intelligenz können die Ausbildung des Personals in Krankenhäusern auf eine neue Stufe heben. Sie fragen sich wie? In diesem Blogbeitrag zeigen wir anhand eines aktuellen Projekts, welche erstaunlichen Möglichkeiten sich durch den Einsatz dieser innovativen Technologien im Gesundheitssektor ergeben.
Wenn Sie Ihrem Freund eine Textnachricht schreiben, ihn anrufen oder sich mit ihm in einem Café treffen, interagieren Sie mit ihm. Jedes Gespräch kann eine Interaktion sein. Eine Interaktion findet statt, wenn zwei oder mehr Objekte oder Akteure aufeinander einwirken. Vor einigen Jahrhunderten interagierten die Menschen hauptsächlich untereinander und mit ihren Haustieren, und dank der Evolution sind wir dafür gerüstet.
Die Rolle der Emotionen in Videospielen ist unbestreitbar. Unzählige Tränen sind bei unvergesslichen Momenten in Videospielen geflossen. Ob wir vor Aufregung schreien oder vor Angst schreien, es gibt unzählige Fälle, in denen Spiele uns emotional berührt haben. Das waren die Momente, in denen wir mit einer Figur, einer Geschichte, einem Ereignis oder sogar einem Objekt so sehr verbunden waren, dass seine Erhöhung oder Zerstörung eine gemeinsame Reaktion aller Spieler auf der Welt hervorrief.